Sturm am Sonntag, auch der Radverkehr ist betroffen

Beim gestrigen Sturm im Raum Seligenstadt und Froschhausen, wurden nicht nur Dächer und Autos beschädigt, sondern auch viele Bäume.
Vor allem im Raum Froschhausen sind in den Wäldern viele Bäume umgefallen, abgebrochen oder wurden auch ausgewurzelt.
Das hat auch Folgen für den Radverkehr.

Die Verbindungen von Seligenstadt (Griesgrund) über die A3 nach Jügesheim ist durch den Wald aktuell nicht möglich.
Lediglich der Radweg entlang der Kreisquerverbindung dürfte inzwischen freigemacht sein.

Die Lange Schneise war heute früh auch nicht befahrbar.

Die Verbindung zwischen Froschhausen und Seligenstadt ist in der Nähe der Autobahn nur über einen Ackerweg möglich, an der Hauptstraße ist der Radweg inzwischen wieder freigemacht.

Laut Hessen Mobil und der Gemeinde Seligenstadt, werden erst die wichtigen Hauptwege freigemacht, dann kommen die vielen Nebenwege dran, auf den meistens die Radfahrer unterwegs sind.

24.09.2019:
Seit heute Abend ist auch die Verlängerung Lange Schneise nach Weiskirchen wieder frei. Die seit längerem noch dort liegenden 3 Bäume sind nun auch entfernt. Der Radfahrer muß dort keine Umwege mehr fahren.

14.09.2019:
Die Lange Schneise ist soweit frei. Lediglich der Weg nach Weiskirchen hat noch ein Hindernis. Ein größerer Bäumepulk versperrt noch den Weg. Dieser sollte in der nächste Woche auch entfernt sein. Der Trampelpfad durch den Wald wird nicht empfohlen. Lieber einen anderen Weg suchen.
Der Weg von Weiskirchen nach Rembrücken ist frei. Der Weg von Rembrücken nach Dietzenbach ist auch frei, zumindest direkt nach Neu-Isenburg.

13.09.2019:
Der Weg zwischen Seligenstadt (Verlängerung Griesgrund) nach Jügesheim ist nun wieder frei. Die Bäume sind alle entfernt, es müssen keine Trampelpfade mehr überwunden werden.

04.09.2019: Meldung vom Forst Rodgau:
Das Unwetterereignis am 18.08.2019 hat den Rodgauer Stadtwald und hier auch den von Ihnen genannten Bereich hinter der ZWO schwer getroffen. Wir gehen nach Auswertung der Luftaufnahmen derzeit davon aus, dass wir etwas 20.000 Festmeter Schadholz haben.
Derzeit wird von den Forstwirten eine Prioritätenliste abgearbeitet, in der auch die überörtlichen Radwege berücksichtigt sind. Allerdings wird derzeit geprüft ob eine sogenannte Allgemeinverfügung
erlassen wird in dieser der Wald mindestens bis Jahresende gesperrt bleibt, da das betreten derzeit lebensgefährlich ist. Auch wenn die Wege freigeschnitten sind, können immer noch Bäume seitlich aus dem Wald fallen oder abgebrochene Äste oder ganze Kronen herunterfallen. Deshalb muss zusätzlich zur Wegefläche auch links und rechts der Waldbereich mindestens auf Baumlänge der stehenden Bäume mit kontrolliert und entsprechend bearbeitet werden.
Aus vorgenannten Gründen, bitte ich um Verständnis, dass ich Ihnen derzeit leider nicht genau sagen kann, wann mit einer Öffnung der Waldwege zu rechnen ist.
Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe,
mit freundlichen Grüßen
Axel Karl
Fachgebietsleiter
Fachdienst 2 Stadtplanung
Fachbereich Grünflächen und Forst
E-Mail: forst?(?at?)?rodgau.de
Tel: 06106 693-1342
Fax: 06106 693-3459

03.09.2019:
Der Weg von Seligenstadt nach Jügesheim durch den Wald (Verlängerung Griesgrund) ist bedingt befahrbar.
- Seligenstadt bis Lange Schneise: relativ gut per Rad befahrbar. Es gibt kleine Hindernisse, die umfahren werden können. Es gibt dort schon starke Trampelpfade.
- Lange Schneise - Jügesheim: Der Weg ist nur bedingt nutzbar. Es gibt noch größere Hindernisse, aber es gibt Trampelpfade durch den seitlichen Wald. Dort muß man wegen Wurzeln, etc. das Rad ggf. schieben.
Der Weg von Jügesheim (Korbeineweg; am Sportplatz vorbei) durch den Wald nach Dietzenbach ist noch immer dicht. Dort hat sich noch nicht viel getan. Nur die Zufahrt zur ZWO ist möglich.
Alternative: nach dem Bauernhof links ab und zur Kreisquerverbindung. Dort weiter bis Dietzenbach.

31.08.2019:
Die Lange Schneise kann von der Kreisquerverbindung (L3121) Richtung Süden bis Richtung Babenhausen befahren werden.
Die Lange Schneise wurde von der Kreisquerverbindung (L3121) Richtung Norden nur teilweise befahren werden. Die Wege bis Froschhausen bzw. Weiskirchen sind leider noch mit umgefallenen Bäumen blockiert. Ein Drüberheben über die Bäume ist zu riskant und vor allem zu viel.
Die Verbindung Seligenstadt - Jügesheim ist noch immer nicht möglich. Die Verbindung Seligenstadt/Griesgrund geht nur bis zur Autobahnbrücke. Dort ist alles dicht.
Die Verbindung von der Langen Schneise bis Jügesheim ist ebenfalls nicht befahrbar.
Es wurden wohl bereits viele Versuche unternommen, entsprechende Spuren sind sichtbar. Es wird aber davon abgeraten.
Der Radweg an der Kreisquerverbindung ist frei. Lediglich kurz vor dem Industriegebiet muß man kurz durch ein Maisfeld. Dort gibt es bereits einen Trampelpfad.
Auf dem Schachenweg-Trail, kurz vor der Autobahn, ist ein großer dicker Baum umgefallen. Ein Rad könnte drübergehoben werden.

23.08.2019:
Die Lange Schneise (Wald zwischen Seligenstadt und Rodgau) ist nur stückweise befahrbar. Die Forstarbeiter scheinen dort die letzten Tage aktiv gewesen zu sein, aber sind noch nicht komplett durch. Der Weg kann also noch nicht genutzt werden.
An der Kreisquerverbindung von Seligenstadt bis Rodgau kann man fahren. Einfach der Radwegbeschilderung folgen. Es geht über eine holprige Teerpiste und Schotterweg. Einmal liegt ein Baum quer und es geht über einen kleinen Trampelpfad durch das Maisfeld. Für Räder nutzbar, Anhänger eher weniger.

22.08.2019:
Die Stadt Seligenstadt hat bisher folgendermaßen reagiert:
"da immer noch nicht genau absehbar ist welche tatsächlichen Schäden, unter anderem sehr gefährliche Drehbrüche, vorhanden sind, rät die Stadt dringend die Wälder noch mindestens 2 Wochen nicht zu betreten, da Lebensgefahr besteht."

22.08.2019:
Der Radweg entlang der Kreisquerverbindung ist frei befahrbar (bis Jügesheim und weiter bis Dietzenbach). Über die Feldwege kommt man gut nach Jügesheim.
Die Waldwege zwischen Seligenstadt und Rodgau sind noch blockiert.
Die Waldwege zwischen Rodgau (Jügesheim) und Dietzenbach sind noch blockiert.
Der Weg zur ZWO ist frei, vermutlich wegen der dort fahrenden Autos; die Waldwege sind dort alle blockiert.
Die Waldwege von Dietzenbach bis Neu-Isenburg und weiter bis Frankfurt sind frei und können gut befahren werden. Dort sind keine Sturmschäden zu sehen.

20.08.2019:
Der Radweg entlang der Bahnlinie zwischen Seligenstadt über Stehnweg (Bahnübergang) nach Hainburg ist wieder befahrbar.
Der Mainradweg von Hainburg bis Frankfurt ist frei.



Bildergalerie

Bilder vom Unwetter 18.08.2019 (4)Bilder vom Unwetter 18.08.2019 (3)Bilder vom Unwetter 18.08.2019 (2)Bilder vom Unwetter 18.08.2019 (1)

320-mal angesehen


ADFC Mitgliedschaft
Tourenprogramm 2019
Seitenabstand
Hier beweg ich was: ADFC-Projekte für Freiwillige
ADFC GPS
Der ADFC bei Facebook
WetterOnlineDas Fahrradwetter
Seligenstadt Hainburg Mainhausen
Mehr auf wetteronline.de

Bleiben Sie in Kontakt